Erdbeerfrigopflanzen

Vom Acker bis ins Gefrierhaus - der Weg der Frigopflanze

Die Erdbeerfrigopflanze ist eine ganz normale Erdbeerpflanze. Sie wird jedoch - anders als sonst üblich, nicht im Herbst gepflanzt, sondern im April/Mai. Zu diesem Zweck wird die Erdbeerpflanze im Frühjahr gerodet. In einem ersten Schritt kommen die Pflanzen nach dem Roden zunächst auf Haufen ins Lager.
Dann werden die Pflanzen vereinzelt und per Hand von den meisten Blättern befreit. Diesen Vorgang nennt man: "Die Pflanzen putzen."


 
Die Erdbeerfrigopflanzen müssen sorgfältig sortiert werden. Sie werden je nach Größe in Klassen eingeteilt. Sorten der Größe A haben eine Wurzelhalsdurchmesser von 12-16 mm. Pflanzen der Größe B haben einen Durchmesser von <12mm.


Die Pflanzen werden von Hand in Bunde gefasst und mit einem Band fixiert. Die fertigen Bunde kommen zunächst in einen Sortierkorb.


Ein Packer packt die Pflanzen in Holzkisten, in denen die Frigos später ins Kühlhaus kommen. Es ist wichtig, dass immer nur eine Person packt. Warum? Der Packer würde sofort merken, wenn in einem Bund zu kleine oder zu große Pflanzen sind, da der Umfang des Bundes beim Greifen anders ist. Dieses Packen ist damit zugleich auch eine abschließende Kontrolle.


Dann kommen die fertig gepackten Kisten versehen mit der Bezeichnung des Inhalts in den Gefrierraum. Dieser hat eine konstante Temperatur von -2 Grad. Damit die Kisten gut und gleichmäßig schnell durchfrieren, werden sie zunächst fächerförmig aneinander gestellt, bevor sie dann nach ca. drei Tagen ihre endgültige Lagerform erreichen.


Die Friopflanzen werden im März und April ausgeliefert und können sofort gepflanzt werden. Ziemlich genau neun Wochen nach Pflanzung beginnt die Ernte. Es ist also möglich, die normale Erdbeerernte, die von Mitte Mai bis Anfang Juli dauert, mit Hilfe dieses Systems zu verlängern, in dem man z.B. alle zwei Wochen wieder Frigos pflanzt. Um dieses Beispiel weiter auszuführen: Die Anfang Mai gepflanzten Erdbeeren kommen ungefähr Mitte Juli zur Ernte, also genau dann, wenn die normale Ernte langsam abklingt und die Preise anziehen.